Was ich in der Adventszeit anders mache!

Musik höre ich das ganze Jahr über. Aber in der Adventszeit wird sie eine Spur... emotionaler? ...süßer? ...soll ich sagen kitschiger? So wie mit dem Karnevalsbeginn am Veilchendonnerstag in unserem Haus für sechs Tage die für mich mit meiner rheinischen Heimat verbundenen Bläck Fööss einen großen Teil der Playlist bestimmen, tönen ab dem 1. Dezember vor allem adventliche und Weihnachts-Titel durchs Haus.

Natürlich beginnt es mit dem Stück das damals - 1984 - meine Welt und die vieler meiner Teenager-Altersgenossen veränderte: Band Aid mit „Do They Know It’s Christmas?“ Zuckersüße Synthesizer und ebenso saccharinhaltiger Gesang von Paul Young, Duran Duran, George Michael, Boy George, Sting, und nun ja... eben Bono. An der Stelle „Well tonight Thank God it’s them instead of you“ brechen dann bei mir täglich die Tränen aus denn ich denke zurück an die Zeit in der wir täglich die Bilder aus Äthiopien sahen, für die Karlheinz Böhm bei Frank Elstners „Wetten, dass...?“ bereits 1981 für Spenden geworben hatte... ich werde zurück transportiert in meine Jugend und sehe dann am Frühstückstisch meine Kinder und bin einfach emotional überwältigt von allem: Der Schönheit und der Grausamkeit der Welt in der wir leben. Und dann spüre ich meinen Wunsch für die Jedi-Seite des Lichts zu arbeiten an diesen Tagen immer ein bisschen stärker.

Obwohl ich früher ein „echter, ehrlicher Rock-Fan“ (wie man in meiner Peer-Group sagte) war, darf dann auch Chris Rea bei uns laufen, mit „Driving home for Christmas“. Wenn die ersten Piano-Takte erklingen denke ich für einige Augenblicke daran wie ich bei dem Lied früher schnell einen anderen Sender im Radio gesucht hatte. Dann schaue ich mich wieder im Haus um wo die Kids jetzt ihre Schulranzen anziehen und sich bereit machen zum Losfahren und ich bemerke wieder wie glücklich mich das Leben hier macht. Danke Chris Rea! Gottseidank haben auch ein paar meiner damaligen Rock-Idole Weihnachtslieder produziert so dass es ein bisschen zur Auswahl gibt. Nicht ohne Erwähnung bleiben darf hier natürlich Bruce Springsteen, der Boss, der auf der Rückseite seiner Single „My Hometown“ den Klassiker „Santa Claus is coming to town“ versteckt hatte. So kommen ich und die meinen mit Weihnachts-Pop und -Rock aus den 80ern über die Adventszeit, und wir fühlen uns manchmal für einige Augenblick alle etwas näher zusammen.

Ab Heiligabend wird das Haus dann wirklich tief ins Weihnachts-Audio getaucht. Jetzt dürfen die Klassiker herein. Nat King Cole „Chestnuts roasting on an open fire...“, Dean Martin „Let it snow, let it snow, let it snow...“ und natürlich Bing Crosbys „White Christmas“. Die Kinder fordern dann meist „Feliz Navidad“ von Jose Feliciano (weil es so viel Spaß macht, das Mitzusingen) und so geht es weiter bis zum Silvesterabend an dem wir dann eine völlig andere Musik für die Verabschiedung des Jahres wählen. Aber das ist ein anderer Blogbeitrag.

Hier ein kleiner Auszug aus unserer Xmas-Playlist:

Band Aid - Do they know it’s Christmas
Band Aid 20 - Do they know it’s Christmas (diesmal mit Dido, Robbie Williams und Chris Martin: Achtung... Bono singt als einziger Künstler von 1984 wieder die gleiche Stelle, diesmal mit der Bestimmung eines Erwachsenen der immer noch von dem Thema bewegt ist)
Chris Rea - Driving home for Christmas

Frankie goes to Hollywood - The power of love

Chris DeBurgh - A spaceman came traveling

Bruce Springsteen - Santa Claus is coming to town

Bryan Adams - Christmas Time

Paul McCartney - Wonderful Christmastime

John Lennon - Happy Xmas (War is over)
 [Hey, John: It's the 8th of December today. Thank you for everything... We love you & you are badly missed!]
The Pogues - Fairytale of New York

Mariah Carey - All I want for Christmas is you

Wham - Das selbstverständliche Lied! (Für die Kinder auch in der Version von Taylor Swift)

und natürlich die noch älteren Klassiker:


Barry White/Love Unlimited - It may be winter outside

Jose Feliciano - Feliz Navidad (auch mal von Helge Schneider probieren!)
Mud - Lonely this Christmas (alle denken es ist Elvis, ist aber eine Band aus 1975)
Elvis Presley - Blue Christmas

Johnny Cash - Little Drummer Boy

Dean Martin: Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow!
Nat King Cole: The Christmas Song
Bing Crosby - White Christmas

+++Newsflash+++ ...hat Liam Gallagher das bewusst geplant? Am 8. Dezember (siehe oben...) seine neue Weihnachts-Single zu veröffentlichen und (mal wieder) wie John Lennon zu klingen? Dieses Lied lief heute morgen bereits drei Mal bei uns zum Kaffee vor der Arbeit: Liam Gallagher - All You're Dreaming Of (YouTube) (Das Video ist heute ab 18:00 Uhr online. Zum Beweis wie arrogant Gallagher ist: Alle Einnahmen gehen an Action For Children UK)

Ralf Sturm

Ralf Sturm hat in den 90er Jahren als DJ die Partyszene in Deutschland in Bewegung gehalten. Nach intensiven Studien der Meditation, u.a. bei H.H. Dalai Lama, Thich Naht Hanh und Aufenthalten in Indien, Nepal und Tibet begann er anschließend selbst Yoga und Meditation zu unterrichten. Weil ein Horoskop ihm bescheinigte der heimliche Paartherapeut seines Bekanntenkreises zu sein, ließ er sich in den Heidelberger Schulen von Arnold Retzer und Ulrich Clement zum Paar- und Sexualtherapeuten ausbilden und arbeitet jetzt zusammen mit Katharina Middendorf in Berlin in der gemeinsamen Praxis für Paar-und Sexualtherapie. Zusammen führen sie das nivata-Ausbildungsprogramm für Meditation und Yogatherapie und gemeinsam mit Annett Schpeniuk die Yogaschule Zehlendorf.