Mentoring Projekt

Was ist das?


Während der +300 Std und der 500 Std. Ausbildung ist das Mentoring-Projekt zu absolvieren. Hierfür wählen die Teilnehmer*innen, wie in einem Praktikum, eine Institution, eine(n) Lehrer*in aus, bei der sie 120 Stunden (a 45 Minuten) eine Fragestellung, die im Zusammenhang mit Yoga steht, bearbeiten können. Die Art der Arbeit kann theoretisch oder praktisch sein, wichtig ist, dass die 120 Stunden betreut werden. Das Thema wird vorher mit den Ausbildern der nivata® Ausbildung abgesprochen. Auf diese Weise kann man schon während der Ausbildung und im Rahmen der Ausbildung berufliche Felder erproben, die nach Abschluss der Ausbildung sinnvoll erscheinen können im Zusammenhang mit Yoga auszuführen. Gerne entwickeln wir gemeinsam mit Dir spannende Ideen!

Benefits

  • eigene Fragestellungen erforschen
  • berufliche Perpektiven erproben
  • Kontakte knüpfen
  • das Feld des/der Yogalehrer*in erweitern
  • eigenständig die persönliche Entwicklung in die Hand nehmen
  • Begleitung durch die nivata® Ausbilder und den gewählten Mentor
  • Interessen im begleiteten Rahmen vertiefen
  • die eigene Spezialisierung finden 

Ideen

Hier einige Ideen von bereits absolvierten Mentoring-Projekten innerhalb der nivata® Yogalehrer*innen-Ausbildung. Wenn Du Fragen hast, stellen wir gerne den Kontakt zu den betreffenden Absolvendinnen her. 

  • Studiumsbegleitend: Studierst Du noch? Wie wäre es, deine Abschlussarbeit mit deinem Prof./Dozenten dem Thema Yoga und xy zu widmen?
  • Ehrenamtlich: Du arbeitest bereits ehrenamtlich, z.B. im Hospiz. Wie wäre es, zusammen mit der Hospizleitung ein Konzept und Kursformat zu entwickeln, dass die Mitarbeiter*innen durch Yoga unterstützt?
  • Fotbildung: Du hast schon Aus- und Fortbildungen in anderen Bereichen gemacht oder hast das vor? Verbinde die beiden Themen miteinander und schreibe einen kurzen Aufsatz darüber als Dokumentation.
  • Persönliche Entwicklung: Du hast Selbsterfahrungs-Seminare besucht, die Aspekte aus dem Yoga bei Dir geweckt haben? Dann schreibe einen kurzen Aufsatz darüber als Dokumentation.
  • Arbeitsplatz: Du kannst Yoga und die Philosophie oder Körperarbeit in deinen jetzigen Beruf einbauen und hast einen Chef, Supervisior? Dann suche dir einen Themenschwerpunkt, der deine Arbeit und Yoga verbindet und schreibe einen kurzen Aufsatz daüber als Dokumentation.

Formalitäten

  • Reiche ein Thema (schriftlich) bei deinen nivata®Ausbildern ein
  • Finde deinen Mentor
  • leiste die 120 Stunden (a 45 Minuten) in Kontakt mit deinem Mentor und dokumentiere die Zeiten
  • Reiche nach Abschluss eine schriftliche Dokumentation (1 DIN A4) Seite an deine nivata® Ausbilder ein, zusammen mit der Stundenauflistung
  • Fertig!

Was passiert im Mentoring Projekt?

Ein Praxisbeispiel


Einführung ins Thema von Katrin Neuperger - nivata® teacher 500 Std

„Ich bin gestresst.“ Wie oft haben ich diesen einen Satz schon gedacht, gesagt oder gehört. Unzählige Male bestimmt. Mittlerweile gibt es auch viele Methoden und Programme zur Prävention und Bewältigung von Stress. Auch Yoga wird die Fähigkeit zugeschrieben - aktiv etwas gegen den Stress und für die Entspannung tun zu können. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Yoga hilft.

Doch welche Methoden sind hier besonders wirksam und wie wird Stress genauer definiert? „Was“ passiert dabei eigentlich in meinem Körper und wie fühlt es sich an? „Warum“ reagiere ich in bestimmten Situationen besonders „gestresst“ und „Welche“ Maßnahmen helfen mir dabei, von meinem Level der Anspannung runterzukommen? Im Rahmen des Mentoring-Projektes möchte ich ein fundiertes Workshop-Konzept erarbeiten, dass sich ganz konkret den oben beschriebenen Fragen widmet. Ich werde so vorgehen, dass ich mir das theoretische Wissen zu Stress und Yoga erarbeite, mich durch Experten beraten lasse und eigene Lösungsstrategien für mich ausprobiere (kognitives Umstrukturieren, eigene Yogapraxis). Kern meines Projektes ist das eigene Erleben. Ich möchte mir also selbst die Fragen beantworten können und wissen welche Maßnahmen tatsächlich gut sind und Wirkung zeigen. Mit diesem kunterbunten Strauß an Möglichkeiten möchte ich anschließend auf Menschen zugehen und mein Wissen sowie meine Erfahrungen weitergeben.

Stundenübersicht Mentoring - Projekt

  1. Supervision und Mentoring sowie Aufarbeitung eigener stressrelevanter psychologischer Themen durch z.B. Heilhypnose bei Yogalehrerin Manja Köstel sowie Unterstützung bei der Ausarbeitung des Workshop-Konzeptes - 23h
  2. Erarbeitung der Themen „Stress und Stressbewältigung“, „Persönlichkeit und Gesundheit“, „Programme zur Stressbewältigung“ im Rahmen des Studienfaches „Gesundheitspsychologie und gesundheitspsychologische Diagnostik“ an der SRH Fernhochschule bei Prof. Dr. Christian Helmrich - 15h
  3. Vorbereitung und Durchführung von Workshops zum Thema „Stressbewältigung mit Yoga“ (auf 12h angesetzt) - 12h
  4. Satyananda Yoga Nidra Ausbildungswochenende - 16h
  5. Supervision bei Ina Burkert, Praxis für Lebensberatung und spirituelle Wegbegleitung; https://www.praxis-lebensberatung-leipzig.de - 12h
  6. Achtsamkeitsseminar in der Tradition des ZEN Buddhismus bei Sven Mahr https://www.svenmahr.com - 12h

Fazit / Resumee

Das Mentoring-Projekt bot mir die Gelegenheit mich intensiv mit den Themen Stress und Stressprävention bzw. -bewältigung, Achtsamkeit, Mitgefühl & Selbstliebe sowie allen yogarelavanten Themen - Praktizieren von Körperstellungen, Atmung, Yoga Nidra, Mantra und Meditation - sowie Aspekten der Yogapsychologie zu beschäftigen. Die Auseinandersetzung mit dem Thema fand dabei in unterschiedlicher Form statt. Ich habe an Seminaren (Zen-Achtsamkeitsseminar) und OnlineVeranstaltungen teilgenommen (z.B. Online Yoga Psychology Summit vom 08.10. – 12.10.18), Beratungen & Supervisionen in Anspruch genommen, selbst Yoga mit diesem Fokus praktiziert sowie eine intensive Literaturrecherche betrieben. Fundiertes Wissen zu bio-psychosozialen Prozessen rund um das Thema Stress konnte ich mir während meines Studiums der „Prävention und Gesundheitspsychologie“ in den Fächern „Gesundheitspsychologie und gesundheitspsychologische Diagnostik“ und „Verhaltensanalysen“ aneignen. Meine Mentorin Manja Köstel hat mich während des gesamten Prozesses sowohl inhaltlich als auch in Form von Supervision und Hypnosearbeit begleitet und mir beratend zur Seite gestanden. Gemeinsam haben wir einen Tages-Workshop „Stressbewältigung mit Yoga“ erarbeitet und erfolgreich durchgeführt. Im Workshop haben wir sowohl theoretisches Wissen vermittelt, als auch viele praktische Übungen aus dem Bereich des Yoga vorgestellt. Alle Teilnehmer sollten die Möglichkeit bekommen einen Wissenstransfer - vom Workshop in den Alltag - vollziehen zu können, um in stressigen Situationen die entsprechenden Werkzeuge zur Verfügung haben.

Ein weiterer wichtiger Aspekt stellte für mich die persönliche Erarbeitung des Themas dar. Dafür habe ich mir neben meiner Mentoring (Hypnose und Supervision eigener Themen) weitere Experten gesucht, die mich bei der Bearbeitung meiner persönlichen Belange im Rahmen des Projektes unterstützt haben. Beispielhaft zu nennen ist hier Ina Burkert, die einen akademischen Abschluss u.a. in Psychologie besitzt, sechs Jahre in Indien studiert und gelebt hat und als Beraterin tätig ist. Mit ihr habe ich z.B. Ursachen eigener Stressmuster und Stressoren aufgedeckt und aufgearbeitet. Als vielversprechende Methode im Rahmen der Stressbewältigung (z.B. bei Schlafproblemen und Erschöpfung) hat sich Yoga Nidra als Form der Tiefenentspannung für mich persönlich bewährt. Aktuell absolviere ich eine Satyananda© Yoga Nidra Ausbildung, um die Wirkungsweise dieser Methode noch genauer zu verstehen und dieses Verfahren den Teilnehmern fundiert anbieten zu können. 

Die von mir unterrichteten Yogaklassen haben den zentralen Fokus auf Achtsamkeit und Mitgefühl. Dazu zählt das Praktizieren der Körperstellungen (Asanas) im Atemfluss, kleinere Meditationen, Atemübungen und Tiefenentspannung. Auch meine Arbeit als Yogalehrerin hat von dem Projekt sehr profitiert, da es zu einer Akzentuierung meiner Yogatätigkeit beigetragen und mir gezeigt hat, wer ich als Yogalehrerin bin und was ich meinen Yogaschülern gerne an die Hand geben möchte.

Vielen Dank an Katrin Neuperger für die Erlaubnis der Verwendung ihrer Aufzeichnungen.