Was ich in der Adventszeit anders mache!

Nüsse knacken – Ein Gedicht zum Advent (Verfasser: unbekannt)

Im Advent, so ist’s der Brauch,
landet Köstliches im Bauch.
Ob Hasel-, Walnuss, Mandelkern
sie alle ess’ ich sehr, sehr gern.

Der Nussknacker macht knick-knack, knick-knack
schon ist die harte Schale ab.
Steck sie gleich in meinen Mund,
die Hülle ist nun fein und … rund.

Nüsse mag ich aller Art,
sie schmecken mir auch im Salat.
Oder tief in Schokolade
sind sie eine leckere Gabe.

Ich liebe Nüsse! Und gerade zur Vorweihnachtszeit ist es ein schöner Kindheitsbrauch, sie auf einem Teller mit Mandarinen und Zimtsternen herzurichten.

Als Eltern-Kind-Yogalehrerin liebe ich Walnüsse jedoch auch noch aus einem anderen Grund. Denn mit ihnen lässt sich eine wunderbare Achtsamkeitsübung praktizieren.

Dazu gibst du eine Handvoll Walnüsse aus, so dass sich jedes Eltern-Kind-Paar jeweils eine Nuss ziehen kann. Nun schauen sich Mama und Kind (Papa und Kind) „ihre“ Nuss gemeinsam an, prägen sich alle Linien und Besonderheiten ein. Wie riecht eure Nuss? Lässt sie sich schütteln? Haben sich alle Paare die individuellen Feinheiten genau angeschaut, werden alle Nüsse wieder eingesammelt und gemischt. Nun gilt es, die „eigene“ Walnuss unter den anderen wieder herauszusuchen.

 Die Übung läuft stets sehr ruhig und achtsam ab. Und für mich steht sie beispielhaft für meine Vorstellung von Eltern-Kind-Yoga. Groß und Klein schauen gemeinsam auf etwas (hier ist es die Nuss, im Übertragenen ist es der Yoga) und finden ihr „eigenes Ding“. Dass, was für sie hervorstechend ist. Und zwar jenseits von allen Außenwahrnehmungen. Eltern-Kind-Yoga ist für mich keine Yogastunde für Kinder, an der Erwachsene teilnehmen. Und es ist auch keine Erwachsenen-Praxis mit Kindern. Es ist das Gemeinsame, das Aufheben von herkömmlichen Rollen („Ich bin die Erwachsene, du das Kind“), das Schauen auf eine Sache. Voller Abenteuer und Kreativität! Nicht nur in der Adventszeit.

Andrea "Rocky" Helten

Andrea Helten kann auf eine lange Karriere als Journalistin blicken. 2006 wurde sie, damals Redaktionsleiterin News bei MTV/VIVA, schwanger und begann mit Yoga. Nach der Geburt ihrer Tochter fand sich Andrea immer öfter mit Kind auf der Matte wieder. „Kinderyoga Berlin“ war geboren! 2007 ist ihr Buch „Yoga für dich und dein Kind“ erschienen. Andrea unterrichtet Eltern-Kind-Yoga, Yoga im Kindergarten und Teen-Yoga in Berlin und hat ihre eigene Eltern-Kind-Yoga-Ausbildung sowie mehrere Online-Weiterbildungen für Kinderyogalehrende konzipiert. Andrea ist außerdem Chefredakteurin von PLUS.Kinderyoga.de, einer großen Plattform für alle, die Kinderyoga leben und lieben.