Yoga in Rishikesh:
Von den Gött*innen lernen!

Mit Ralf Sturm und Katharina Middendorf, 27.03. - 10.04.2021


So unterschiedlich wie selbst die offiziellen Höhenangaben des Örtchens am Fuße des Himalaya sind (liegt es nun in einer Höhe von 356 oder 372 m?), so bunt ist der Ort selbst mit seinen kleinen Ashrams und Yogaschulen die sich dort am Ganges entlang und in den Wäldchen oberhalb des Ortes sammeln. Wir folgen auf dieser Reise der Einladung des Flusses und nehmen uns zwei Wochen Zeit langsam vertraut zu werden mit der Welt des Yoga, die wir hier im Tal und in den Bergen überall finden. Wir treffen Swamis in ihren Hütten, Pilger auf Wanderschaft und mit ihnen Touristen aus aller Welt die von der Botschaft „Hauptstadt des Yoga“ angezogen wurden und hier sich selbst und Indien oft näher kommen als sie sich vorher vorstellen konnten.

Wir besuchen Tempel und Meditationshöhlen, werden eingeladen zum Schwimmen mit der Mutter Ganga, die hier klar aus den Bergen heraus durch die Schluchten der Vorgebirge des Himalaya fließt, baden in Wasserfällen und immer wieder zur Stille, der wir an allen Orten begegnen - selbst wenn Autos um uns herum hupen und die Rikshas sich bei gewagten Überholmanövern übertreffen.

Da Katharina und Ralf den Ort seit vielen Jahren bereisen, tauchen die Teilnehmer*innen bereits nach wenigen Tagen mit ihnen ein in die Welt der Yogis, Tour guides und Cafés und Luxus- und Straßenrestaurants. Die Reise ist so angelegt, dass auch Familien & Kinder eine immer fröhliche und abwechslungsreiche Zeit haben.

Aus dem Programm

  • Yoga am Morgen mit Tiefenentspannung, Atemübungen und Asanas
  • jeden Tag gemeinsames Frühstück mit Eintauchen in die Indischen Gepflogenheiten und Gesprächen über Philosophie und Mythologie
  • viele gemeinsame Essen mit Einführung in die Indische Küche, so dass jeder lernt sich selbst bald sein Lieblingsmenu zusammenzustellen.
  • Spaziergänge durch den Ort, Kennenlernen der einzigartigen Geschäfte des Ortes mit ihren reichhaltigen Angeboten an Räucherstäbchen, Gewürzen, Malas und Murtis /Götterfiguren
  • Eintauchen in die Götter-Geschichten mit Ralf bei Besuchen an den vielen Orten aus der Mythologie, denn dieser Teil des Himalaya gilt auch als „Sitz der Götter“
  • Besuche der schönsten Strände an der Ganga
  • Kennenlernen einiger der wichtigsten Ashrams der Umgebung
  • Besuch der Puma im Sivananda Ashram
  • kleines Ritual im alten Kali-Tempel
  • Spaziergänge in den Wäldern und Dörfern und Baden in Wasserfällen
  • Besuch der großen Arati-Zeremonie am Hari Ki Pauri Ghat in Haridwar
  • Möglichkeit zum regelmäßigen Besuch kleiner privater Lichtzeremonien am Abend am Ganges
  • Jeepfahrt zum Neelkanth-Tempel (1330 M ü.NN), Spaziergang durch Wälder und unberührte Bergdörfer
  • Sonnenaufgang am Kunjapuri Tempel 1676 M ü.NN), bei gutem Wetter mit Sicht auf schneebedeckte Berge.
  • Besuch des Ashrams von Anandamayi Ma in Haridwar und der Daksha-Tempelanlage mit den verwunschenen Bäumen.
  • Feierliches Essen im Ayurvedischen Restaurant

All diese Programmpunkte sind ein erster „Leitfaden“ In Indien verändern sich Dinge sehr schnell - und es gibt weitere Plätze, die noch entdeckt werden wollen. Die Ashrams im Ort laden rund um die Woche - und um die Uhr - zum Besuch und zur Meditation ein. Nach dem Kennenlernen sind dann immer auch individuelle Besuche möglich. Wir essen nach vielen Ausflügen gemeinsam um so die Erfahrungen zu vertiefen (…und die Indische Küche kennen zu lernen). Wer möchte kann Unterricht nicht nur in den vielen Yoga-Schulen des Ortes, sondern auch z.B. in Sanskrit oder der ayurvedischen Küche nehmen. Ein Musikinstrument kaufen oder erlernen, Tanzunterricht (all das geht hier übrigens auch für Kinder), sich mit Massagen und Ayurvedischen Anwendungen verwöhnen lassen…

Yoga

Es erwartet die Teilnehmer*innen ein abwechslungsreiches Yoga-Programm. Still und fast schon spartanisch, die wiederkehrende Rishikesh-Reihe, unterrichtet von Ralf. Lebendig und in Anlehnung an die Geschichten der Gött*innen, die immer überraschenden Klassen von Katharina. Und wer noch mehr Yoga erleben möchte, muss einfach nur kurz aus der Haustür gehen.

Weiterführende Artikel

> Ralfs Artikel zur Rishikesh-Reise bei yogaeasy
> Katharinas Artikel zur Rishikeh-Reise bei Berlin-Mitte-Kind